zu den fotografien

zu den fotografien

 

amazing steinzeit

 

Kommunikation trifft Kunst

Fotoausstellung mit der Künstlerin Inea Gukema-Augstein

Wilde & Partner PR News – 27.1.2012

 

„Mit der Fotoausstellung „amazing steinzeit – Malta und Gozo“ präsentiert Inea Gukema-Augstein ihre Arbeiten bis April 2012. Mit über 100 Gästen aus den unterschiedlichsten Branchen war der Abend – durch den die Kunstberaterin Eva Mueller kurzweilig führte – ein abwechslungsreicher und vergnügter Abend mit interessanten Gesprächen.“

 

 

amazons go sixty

 

Ritualbilder mit Luisa Francia von Inea Gukema-Augstein

Kunstkreis Gräfelfing e.V. 24. 6. 1999 – Karolina Breindl

 

„Die in den 80er Jahren auch im Stern und Spiegel veröffentlichten Fotos sind inzwischen „Klassiker“, und Luisa Francias Inszenierung versteht sich nicht nur als Wiederbelebung archaischer Kräfte, sondern als Frauenpower, die auch in den 90er Jahren mutig, selbstbestimmt, kreativ und grenzüberschreitend wirkt.“

 

 

der intime blick – Maria Sabine Augstein

 

„Augsteins intime Einblicke“

Berliner Morgenpost 14.3.2008 von Franziska von Mutius

 

Man kann den Leidensweg nur erahnen, den Maria Sabine Augstein durchlebt hat.... Anna Augstein, fünfte Ehefrau und Witwe des berühmten Hamburger Verlegers, öffnete jetzt ihre Berliner Galerie „Anna Augstein – Fine Arts“ für eine Ausstellung von Bildern aus den Lebensjahren 1985-1988 der Maria Sabine Augstein.

 

Zur Vernissage kam auch Alice Schwarzer, Gründerin des Magazins „Emma“ und Vorkämpferin für Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

Die Fotos, die sich an diesm Abend auch der frühere ZDF-Chefredakteur Klaus Bresser und seine Frau Evelyn ansahen, zeigen eine Kämpferin. ...

 

Der intime Blick wird Menschen mutig machen und aufrütteln. Für eine Welt ohne Diskriminierung.

 

 

blind date

 

Eine mit Kunst gespickte Stadt

Skulpturenpfad in Freidberg – zum sechsten Mal und unter poetischem Motto

Friedberger Allgemeine 2005 (gwen)

 

„Spaziert man augenblicklich durch Friedberg, so begegnet man an unterschiedlichsten Orten Kunstobjekten. ...

„Nesting Place“: In der Jesuitengasse platzierte Inea Gukema-Augstein eine Fotografie auf Folie vor einer Hausfassade.“

 

Frauen und ihr Platz

Die Installationen von Inea Gukema und Inge Vogt

SZ 27.9.2002 – Ingrid Zimmermann

 

„Kopfarbeit wie auch Gefühl, inneres Nachspüren wie auch äußeres Fragen nach dem Zustand der Gesellschaft heute, das und noch mehr verlangen die Installationen von Inea Gukema und Inge Vogt. ...

 

Basis der Arbeiten ist ein feiner, differenzierter Feminismus, der es nicht mehr nötig hat, marktschreierisch Parolen auszugeben. ...

 

Wer sich einlassen will in das minimalistische Arrangement von Inea Gukema, wird rasch an den Punkt kommen, der auch bei der Künstlerin als Initiationsstoß wirkte: Wie stark suggerieren Lifestyle-Medien den Frauen, wo ihr Platz zu sein hat.“